Forschung

  • Die Schwerpunkte der Forschungstätigkeit von L&R Sozialforschung konzentrieren sich auf die Bereiche Arbeitsmarkt-, Regional- und Sozialpolitik, Weiterbildung, berufliche Qualifizierung und Berufsforschung, Arbeitsmarktentwicklung in den osteuropäischen Nachbarstaaten, die Evaluation von Frauenförderungsmaßnahmen, Chancengleichheit und die wissenschaftliche Begleitung von Strukturfondsinterventionen in Österreich. In diesen Kontexten hat das Team von L&R Sozialforschung bereits eine große Zahl von Studien durchgeführt und publiziert. In vielen Fällen entsprachen diese dem Modell der Evaluationsstudie und dienten der Bewertung von Programmen, Maßnahmen oder Projekten, des Weiteren dienten die Studien der Grundlagenforschung und Marktbeobachtung.
  • Das besondere Augenmerk wird auf die praktische Relevanz der Forschungsarbeiten gelegt. In der Regel sind den Untersuchungsergebnissen daher auch Überlegungen zu Handlungsmöglichkeiten angeschlossen. Ziel dieser Verbindung von analytischen und umsetzungsorientierten Aspekten ist eine erhöhte Entscheidungssicherheit auf der Grundlage einer wissenschaftlichen Expertise.
  • Für die Durchführung der Forschungsarbeiten stehen interdisziplinär zusammengesetzte Projektteams zur Verfügung, in die gegebenenfalls auch institutsexterne ExpertInnen eingebunden werden.
  • Um dem jeweiligen Forschungsinteresse zu entsprechen, wird von unseren Teams für jede Studie die optimale Kombination von quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden entwickelt. Das methodische Angebot von L&R Sozialforschung für Erhebungen umfasst postalische Befragungen, telefonische und persönliche Interviews, Gruppendiskussionen und sowohl teilnehmende als auch nicht-teilnehmende Beobachtungen. Für telefonische Interviews stehen computerunterstützte und auf modernen Datenbanktechnologien basierte Telefonarbeitsplätze zur Verfügung. Durch einen flexiblen MitarbeiterInnenpool und modernes Equipment können auch Befragungen größeren Umfangs rasch und präzise durchgeführt werden.
  • Die Methoden der Datenauswertung reichen von Linearauszählungen und Kreuztabellierungen bis zu Methoden der Inferenzstatistik und multivariaten Verfahren.
  • Zudem hat L&R Sozialforschung eine spezielle Software zur Analyse von personenbezogenen Längsschnittdaten des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger entwickelt, mit deren Unterstützung eine Evaluation von Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik ermöglicht wird.
  • Die Analyse von Texten und Bildmaterialien reicht von inhaltsanalytischen Verfahren nach dem Modell der "Grounded Theory" bis zu differenzierten Anwendungen der sozialwissenschaftlichen Hermeneutik und Konversationsanalyse. Als Ausgangsmaterial für die Analyse können neben Quelltexten verschiedenster Art auch Transkriptionen von Einzel- und Gruppengesprächen, aufbereitete Videofilmsequenzen und Bildmaterialien, wie etwa Fotografien verwendet werden.
  • Literaturanalysen basieren auf sozialwissenschaftlichen Erhebungen, EU-Dokumenten, Berichten aus Ministerien und Studien aus dem Bereich der Markt- und Meinungsforschung. In den Vergleichsanalysen werden Ausbildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen europäischer Länder analysiert und unter Berücksichtigung der jeweiligen gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen den österreichischen Verhältnissen gegenübergestellt.
  • Damit eine durchgängige Integration von gleichstellungsorientierten Fragen sichergestellt wird, wird bei der Zusammensetzung des Forschungsteams darauf geachtet, dass die notwendige Gender Kompetenz im Team vorhanden ist. Neben einer ausgewogenen Geschlechterparität des Forschungsteams wird durch die Einbindung einer Gender Mainstreaming Expertin sichergestellt, dass die Querschnittsmaterie bei allen Forschungsschritten gebührend Beachtung findet.
  • In allen Fällen, in denen personenbezogene, maßnahmenbezogene oder unternehmensbezogene Daten verwendet werden, werden diese durch das Forschungsteam selbst und ausschließlich unter Wahrung der Anonymität zu wissenschaftlichen und statistischen Zwecken ausgewertet. Die MitarbeiterInnen von L&R Sozialforschung sind vertraglich zur Verschwiegenheit und Wahrung des Datengeheimnisses verpflichtet (§15 DSG 2000).