Arbeitsstiftungen in Südosteuropa - Bedarf und Realisierungsoptionen (Forschung, 2017-2018)

Das Förderprojekt "Arbeitsstiftungen in Südosteuropa - Bedarf und Realisierungsoptionen" fokussiert auf eine  Machbarkeitsstudie zur Überprüfung der Bedingungen für den praktischen Einsatz von Arbeitsstiftungen in Unternehmen, die kurz vor der Privatisierung oder Insolvenz stehen, oder in kleinen Regionen beheimatet sind, in denen mehrere ansäßige Betriebe geschlossen werden.

Das Hauptziel des Projekts ist die Grundlagenarbeit für die Entwicklung von Konzepten für den Aufbau von Arbeitsgrundlagen als Pilotprojekte in Südosteuropa. Wichtige Zielländer sind Staaten, die in die EU-Strategie für den Donauraum eingebunden sind. Basierend auf den ersten Umfrageergebnissen konzentrierte sich die zweite Phase der Konzeptentwicklung auf mögliche Arbeitsgrundlagen oder stiftungsähnliche Projekte in Serbien und Kroatien.

MitarbeiterInnen: Walter Reiter, Barbara Willsberger

AuftraggeberIn: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Status: laufend