ESF Förderkonzept "Aktives und gesundes Altern" (Forschung, 2015-2016)

Vor dem Hintergrund der in Österreich im EU-Vergleich immer noch niedrigen Beschäftigungsquote Älterer und einem bereits bestehenden umfassenden nationalen Maßnahmenbündel zur Erhöhung dieser Quote sollten im Rahmen des ESF innovative betriebsbezogene Angebote zur Förderung des alter(n)sgerechten Arbeitens entwickelt und umgesetzt werden.

Einen Schwerpunkt in der Investitionspriorität 8vi ‚Aktives und gesundes Altern‘ bildeten die geplanten Pilotprojekte zur Förderung eines alter(n)sgerechten und gesundheitsförderlichen Arbeitsumfeldes im Sinne eines primärpräventiven Ansatzes. Für diesen Schwerpunkt galt es, im Rahmen einer vorbereitenden Analyse die zentralen Eckpunkte eines Förderkonzeptes herauszuarbeiten. Es galt, die Angebotslandschaft zu scannen und jene Nischen zu identifizieren, in denen im Rahmen des ESF innovative Projekte umgesetzt werden könnten. Dabei war auf den spezifischen Kontext Bezug zu nehmen, der im OP erläutert wurde. Demnach lag der Fokus auf innovativen Projekten und die Maßnahmen sollten vor allem für den Bereich der KMU geeignet sein.

Geplant war eine Bestandsaufnahme vorhanderer Angebote in Österreich sowie erfolgreicher Projektansätze im internationalen Kontext durchzuführen. Darauf aufbauend wurde ein Förderkonzept entwickelt, das der Verwaltungsbehörde als Grundlage für Calls zum Einreichen von Projektkonzepten diente.

MitarbeiterInnen: Ferdinand Lechner, Petra Wetzel

AuftraggeberIn: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Status: beendet