Aufbau eines arbeitsmarktpolitischen Städtenetzwerks (Forschung, 2015)

Ziel dieses Projektes war es, potenzielle Partnerstädte zu identifizieren sowie die inhaltliche und organisatorische Basis für den Aufbau und den Betrieb eines arbeitsmarktpolitischen Städtenetzwerkes zu erarbeiten, das unter maßgeblicher Patronanz der LGS Wien stehen wird. Demnach sollten die ausgewählten Partnerstädte folgende Charakteristika aufweisen:

Sie sollten…

  • aufgrund ihrer Organisationsstruktur, der Zielarchitektur, des zur Verfügung stehenden Budgets und der Struktur der als arbeitslos vorgemerkten Personen sowie der Beschäftigungsstruktur mit dem Arbeitsmarktservice Wien vergleichbar sein,
  • im Hinblick auf aktuelle Problemstellungen, wie Maßnahmen für NEETs, jugendliche BezieherInnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung oder Qualifikationshintergrund von MigrantInnen, innovative Lösungen gefunden haben,
  • bereit sein, im Rahmen eines arbeitsmarktpolitischen Städtenetzwerkes mitzuarbeiten,
  • an einer längerfristigen Kooperation und dem Kennenlernen Best Practices der Wiener Arbeitsmarktpolitik interessiert sein.

Auf der Grundlage von Datenanalysen und Interviews mit relevanten arbeitsmarktpolitischen AkteurInnen sollten daher die potentiellen Partnerstädte ausgewählt, die inhaltlichen Schwerpunkte der Netzwerkarbeit identifiziert und die Organisation sowie mögliche Finanzierungen festgelegt werden.

MitarbeiterInnen: Walter Reiter, Barbara Willsberger

AuftraggeberIn: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Status: beendet