Die Österreichisch-Slowakische ExpertInnenakademie (Beratung, 2008-2011)

Schon heute ist für viele Menschen grenzüberschreitendes Leben und Arbeiten Alltag. Politische und wirtschaftliche Entwicklungen sowie sich verändernde Lebensbedingungen tragen dazu bei, dass die österreichischen und slowakischen Arbeitsmärkte immer stärker zusammenwachsen und ein gemeinsamer Arbeitsmarkt entsteht. Um den Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen und um die Chancen der ArbeitnehmerInnen in beiden Ländern zu verbessern, braucht es gemeinsame arbeitsmarktpolitische Ansätze und Pläne. Die Österreichisch-Slowakische ExpertInnenakademie EXPAK AT.SK bringt arbeitsmarktpolitische AkteurInnen aus Ministerien, Arbeitsmarktservices und umsetzenden Organisationen zusammen. Die 2007 begonnene Vernetzung wird zu kontinuierlicher Zusammenarbeit und systematischem Wissensaustausch vertieft. Im Rahmen von Pilotprojekten werden erste gemeinsame Lösungsansätze ausprobiert und Angebote für ArbeitnehmerInnen und Betriebe entwickelt.

Leadpartner der EXPAK AT.SK ist das Wiener Institut L&R Sozialforschung (www.LRsocialresearch.at). Partner auf österreichischer Seite sind ÖSB Consulting und WISDOM.  Partner auf slowakischer Seite sind UPSVaR – Zentrale für Arbeit, Soziales und Familie, EDUCTA und IVAKS.

In strategischen und inhaltlichen Belangen wird die EXPAK AT.SK von den Landesgeschäftsstellen des Arbeitsmarktservice Wien, Niederösterreich und Burgenland sowie den slowakischen Arbeitsämtern in den Regionen Bratislava und Trnava unterstützt.

Das Projekt EXPAK AT.SK wird im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit SLOWAKEI - ÖSTERREICH 2007-2013 durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Die österreichischen nationalen Kofinanzierungsmittel werden vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz zur Verfügung gestellt.

Zu den wesentlichen Zielsetzungen der ExpertInnenakademie gehören:

  • Schaffung eines arbeitsmarkpolitischen Kooperationssystems, das die Steuerung eines integ-rierten, durchlässigen Arbeitsmarktes und den Abbau von Beschäftigungshindernissen ermöglicht.
  • Maßnahmenentwicklung und Umsetzung zur Stärkung der Standortqualität und Konkurrenzfähigkeit der Region durch bessere Beschäftigungschancen.
  • Beseitigung bestehender Ungleichgewichte auf den regionalen Arbeitsmärkten.

Die Aktivitäten der EXPAK AT.SK konzentrieren sich auf folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Information und Publizität werden in Form von Foldern, Newslettern, Website und Dokumentation gesichert und bereitgestellt. 
  • Der Grenzraummonitor dokumentiert die wesentlichen Entwicklungen und Tendenzen der Region und dient als Basis für weitere spezifische Projektaktivitäten. 
  • Kooperationsstrukturen werden in Form von konkreten grenzüberschreitenden Partnerschaften, Info-Seminaren und praxisorientierten Kooperationen, Study-Visits, bedarfsorientierter Beratung für Arbeitsmarktinstitutionen und durch eine Trilaterale Arbeitsmarktkonferenz (Slowakei, Tschechien, Österreich) aufgebaut und gestärkt.
  • Mit dem Productive Ageing-Beratungspilot wird der Productive Ageing Ansatz weiter in Betriebe getragen. Innovation wird generiert, indem vorhandene Ansätze durch die Zusammenführung von Erfahrungen der Unternehmen aus beiden Ländern weiterentwickelt werden. 
  • Im Rahmen des Arbeitspaketes Migration liegen die inhaltlichen Schwerpunkte bei Grenzmigration und Drittstaaten-Migration. Ziel ist es, ein gemeinsames Informationssystem zum Austausch über Migrationspolitik und Ansätze der PES zur Arbeitsmarktintegration von MigrantInnen zu installieren.
  • Neue Modelle zur bedarfsorientierten Qualifizierung arbeitsloser und langzeitarbeitsloser Männer und Frauen werden entwickelt, um die Beschäftigungschancen von Frauen und Männern in der Region zu erhöhen.

Alle Berichte, Studien, Konzepte, Dokumentationen, Planungsunterlagen sowie Informationen zu den Veranstaltungen der EXPAK AT.SK stehen auf der Website www.expak-at.sk zur Verfügung. Alle Unterlagen und Informationen sind sowohl in deutscher als auch in slowakischer Sprache verfügbar.

Weiters können Sie sich über regelmäßig erscheinende elektronische Newsletter informieren. Sie geben Auskunft über aktuelle Veranstaltungen der Österreichisch-Slowakischen ExpertInnenakademie. Diese Newsletter können bestellt werden unter: www.expak-at.sk.

Verwandte Projekte: Österreichisch-Ungarische ExpertInnenakademie, Österreichisch-Tschechische ExpertInnenakademie, Österreichisch-Slowenische ExpertInnenakademie

MitarbeiterInnen: Ferdinand Lechner

Externe MitarbeiterInnen: Robert Prachar

Status: beendet