ENGLISH VERSION
 erweiterte Suche  

Lechner, Reiter & Riesenfelder
Sozialforschung OG, Wien

Welterberegion Bad Goisern, Gosau, Hallstatt, Obertraun (Beratung, 2008-2014)

Die touristische Region „Inneres Salzkammergut“ vertritt nicht nur die Welterbestätte „Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut“, sondern ist zugleich als gesamtes eine der landschaftlich schönsten Regionen Österreichs zu sehen. Der Tourismusverband „Inneres Salzkammergut“, vertreten durch die vier Gemeinden Bad Goisern, Gosau, Hallstatt und Obertraun setzt sich seit langem für die optimale touristische Bewerbung der Region ein.

Ein Teil der Marketingstrategie setzt auf die Thematik „Welterberegion“ – im Rahmen des Projektes wurde das Thema vertieft und zu einem neuen Leitthema für die gesamte Region ausgerufen, um einerseits die Entwicklung des nachhaltigen Tourismus zu unterstützen und andererseits die Region verstärkt national und international zu vermarkten.

Dabei wurde der Tourismus nicht isoliert betrachtet, sondern als integrierter Teil der Wirtschaft und der regionalen Entwicklung gesehen. Das Vorhaben wurde sowohl hinsichtlich der konkreten Zielsetzungen als auch der Umsetzung in Zusammenarbeit mit den zuständigen regionalen Institutionen und Verbänden, den regionalen Tourismusbetrieben und Gemeinden und anderen zentralen Akteuren wie Arbeitsmarkservice, Weiterbildungseinrichtungen, Kammern etc. entwickelt.

Mit der Leitthemenentwicklung „Welterberegion Bad Goisern, Gosau, Hallstatt, Obertraun“ soll somit ein Beitrag geleistet werden, die Voraussetzungen für eine Ausweitung der Beschäftigung im Tourismus mit attraktiven Arbeitsplätzen in qualitätsbewussten Betrieben zu schaffen. Es müssen wirtschaftliche, ökologische und soziale Ziele deutlich im Vordergrund stehen, ein Teil der zur Verfügung gestellten Mittel soll direkt in die Region fließen.

Dies erfordert die enge Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen mit Tourismus- und Freizeitorganisationen, eine Vernetzung von sich ergänzenden und daher bereichernden Angeboten (zum Beispiel spezielle Wirtschaftssparten, Kultureinrichtungen, Sport- und Erlebnisangebote etc.) und vor allem das Aufzeigen von alternativen Möglichkeiten (gesellschaftliche Entwicklung, Klimawandel etc.) für den Tourismus, der einer der wichtigsten Wirtschaftszweige Österreichs bzw. jedes Bundeslandes darstellt.

Innovationen wurden während des gesamten Förderzeitraumes angeregt und begleitet, ebenso wie die Qualifizierung der MitarbeiterInnen gefördert und branchenübergreifende Netzwerke aufgebaut wurden.

MitarbeiterInnen: Ferdinand Lechner, Katrin Leodolter, Walter Reiter

Externe MitarbeiterInnen: Sandra Steinmüller, Sonja Mayrhofer

AuftraggeberIn: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Status: beendet

Weitere Aktivitäten in diesem Projekt:

Welterbekongress Hallstatt 2012 (Konferenz, 2012)

 


©2021 L&R Sozialforschung | Datenschutzerklärung | Letzte Aktualisierung 14.01.2021