Situationsbericht zum Thema Einkommensunterschiede in Wien (Forschung, 2007-2008)

Frauen verdienen nach wie vor deutlich weniger als Männer - das ist auch in Wien der Fall. Für das Entstehen und die Aufrechterhaltung dieser geschlechtsspezifischen Einkommensdifferenzen sind vielschichtige Ursachenzusammenhänge zu thematisieren und zu analysieren. Für den Situationsbericht zum Thema Einkommensunterschiede zwischen unselbstständig erwerbstätigen Männern und Frauen in Wien wurden vier Schwerpunkte zentral bearbeitet:

  • Ist-Situation geschlechtsspezifischer Einkommensunterschiede in Wien: Darstellung des Status quo auf Basis bestehender Datenquellen
  • Überblick über theoretische und empirische Befunde zu Ursachen und Auswirkungen geschlechtsspezifischer Einkommensunterschiede: Zugänge und Themen im aktuellen Diskurs
  • Analyse von Good-Practice-Modellen zur Schließung der Einkommensschere: Handlungsansätze und Steuerungsmaßnahmen in nationalen und internationalen Modellen
  • Entwicklung eines Maßnahmenplans: basierend auf den Erhebungs- und Analysearbeiten wurden die Befunde und Modelle mit ExpertInnen diskutiert und hinsichtlich einer Übertragbarkeit auf den Wiener Raum geprüft, sowie Informations- bzw. Forschungslücken identifiziert, und schließlich Handlungsoptionen erarbeitet.

 

MitarbeiterInnen: Nadja Bergmann, Claudia Sorger, Petra Wetzel, Barbara Willsberger

Externe MitarbeiterInnen: Peter Prenner, Susanne Schmatz

AuftraggeberIn: Magistrat der Stadt Wien, Magistratsabteilung 57, Frauenabteilung

Status: beendet

Weitere Projekte:

Geschlechtsspezifische Einkommensunterschiede in Wien - Zahlen und Fakten (Vortrag, 2008)

Downloads:
Kurzfassung_Einkommensunterschiede_L&R_Sozialforschung.pdfKurzfassung_Einkommensunterschiede_L&R_Sozialforschung.pdf
Endbericht_Einkommensunterschiede_L&R_Sozialforschung.pdfEndbericht_Einkommensunterschiede_L&R_Sozialforschung.pdf