ENGLISH VERSION
 erweiterte Suche  

Lechner, Reiter & Riesenfelder
Sozialforschung OG, Wien

Der Dritte Sektor als arbeitsmarktpolitischer Akteur – Status Quo und Herausforderungen in überregionaler Perspektive (Bericht, 2005)

Seiten: 61

Die vorliegende Studie fokussiert folgende inhaltlichen Schwerpunkte: Vorweg wird ein Überblick zur generellen Bedeutung des Dritten Sektors in Österreich und Ungarn gegeben. Daran anschließend werden die Ergebnisse der Erhebungsarbeiten in der Grenzregion beschrieben. Zum einen wird ein statistisches Profil der befragten Organisationen gezeichnet. Zum anderen werden deren qualitative Einschätzungen zur Rolle von Dritt-Sektor-Organisationen als arbeitsmarktpolitische Akteure und zur organisationsspezifischen Fragestellungen dargestellt. Abschließend werden die Ergebnisse bzw. die sich daraus ableitenden Handlungsoptionen zusammenfassend dargestellt.

MitarbeiterInnen: Walter Reiter, Petra Wetzel

Externe MitarbeiterInnen: Eva Auer

AuftraggeberIn: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Status: beendet

Weitere Aktivitäten in diesem Projekt:

Arbeitsmarktkonferenzen der ExpertInnenakademie (Konferenz, 2003-2007)
Unternehmensstrategien und grenzüberschreitende regionale Integration (Bericht, 2005)
Gleichstellung?! Situation von Frauen in der österreichisch-ungarischen Grenzregion (Bericht, 2005)
ExpertInnenakademie als intermediäre Instanzen der grenzüberschreitenden Arbeitsmarktpolitik (Buch, 2004)
Das Roma Zentrum im „Bogdán János“ Roma Minderheiten-Gemeinschaftshaus in Nagykanizsa (Broschüre, 2000)

Downloads:
Der_Dritte_Sektor.pdfDer_Dritte_Sektor.pdf

 


©2021 L&R Sozialforschung | Datenschutzerklärung | Letzte Aktualisierung 18.01.2021